Liebe  Mainzerinnen und Mainzer,

liebe Freundinnen und Freunde der Stadt,

 

ES IST SOWEIT!

DIE UNTERSCHRIFTENAKTION FÜR DAS BÜRGERBEGEHREN KANN BEGINNEN!

 

Jetzt sind wir auf Ihre Unterstützung und Hilfe angewiesen. Wir benötigen für das Bürgerbegehren mehr als 8.000 Stimmen.

Aus diesem Grund bitten wir Sie um Ihre Unterschrift und um die Unterschrift von weiteren Unterstützerinnen und Unterstützern.

Es ist noch nicht zu spät. Der Stadtrat wird sich auf jeden Fall noch einmal mit dem Sachverhalt auseinander setzen.

Unterschreiben darf jede/jeder kommunalwahlberechtigte Bürgerin und Bürger (deutscher oder EU-Pass; mind. 18 Jahre; Hauptwohnsitz in der Stadt Mainz seit mindestens drei Monaten)

Hier können Sie das Unterschriften-Formular herunterladen. Bitte verwenden Sie ausschließlich diese Version des Formulars und erstellen Sie keine eigenen. Die Unterschriften müssen auf der selben Seite stehen auf der auch der Begründungstext steht. Falls Sie also mehr Unterschriften einholen können, bitte das Formular mehrfach ausdrucken und nur auf der ersten Seite unterschreiben (lassen).

Bitte senden Sie die ausgefüllten Formulare an die Adressaten – siehe Unterschriftenliste – zurück.

 

Formular Unterschriftenliste Bürgerbegehren

Wo man das unterschriebene Formular abgeben kann, steht hier.

Hier noch weitere Unterlagen, die helfen die Sachlage zu beschreiben und verständlich darzulegen. Bitte sammeln Sie auch in Ihrem Umfeld.

Wie ist Ihre Meinung – Klemmbrett Titelseite (PDF)

Stärken Schwächen Analyse – Bauabschnitte 1/2 (PDF)

Richtigstellung zur Erweiterung Gutenberg-Museum (PDF)

 

Hier nochmal der Wortlaut des Begehrens:

Bürgerbegehren
(gemäß §17a der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz)
Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner beantragen, dass den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Mainz folgende Frage zum Bürgerentscheid gestellt wird:
„Sollen im Rahmen der Erweiterung des Gutenberg-Museums Mainz der Bau des sog. Bibelturms sowie alle Baumfällarbeiten auf dem Liebfrauenplatz als Teil des 1. Bauabschnitts entfallen?“

Begründung:

  • Mit dem geplanten 23 m hohen „Bibelturm“, der weithin sichtbar alle Gebäude in Domnähe und den Römischen Kaiser sogar um 6 m deutlich überragt, sowie den umfangreichen Baumfällarbeiten zerstört man unwiderruflich den gewachsenen Charakter des Liebfrauenplatzes im Herzen der Mainzer Altstadt. Wir sehen nicht, inwieweit mit dem Bibelturm der Denkmalschutz eingehalten wird. Der vor allem an Markttagen ohnehin knappe Platzbedarf wird darüber hinaus nochmals drastisch eingeschränkt.
  • Die nach derzeitiger Planung zusätzlichen Ausstellungsflächen in dem 8 – geschossigen Turm addieren sich im oberirdisch wahrnehmbaren Raumvolumen lediglich auf ca. 70 m². Der Turm beinhaltet hauptsächlich ein 23 m hohes Treppenhaus mit Aufzug und Fluren. Diese Verkehrs- und Erschließungsflächen summieren sich auf ca. 160 m² und belegen somit die Unverhältnismäßigkeit des Bauwerks.
  • Das verfügbare Budget von 5,1 Millionen Euro muss im Sinne der Bevölkerung und des Museums von der Stadtverwaltung verantwortungsvoll und nachhaltig in die Sanierung, Modernisierung und ggf. Erweiterung investiert werden. Die BI Gutenberg-Museum befürwortet daher ausdrücklich die Modernisierung und Erweiterung des Museums! Sie legt jedoch den Fokus auf Umbau, Modernisierung und Erweiterung der Bestandsgebäude. Reicht das sehr knappe Budget letztlich nicht für Erweiterungsbau plus Brandschutzmodernisierung, steht das Museum sogar vor der Schließung.
  • Die Stadt Mainz hätte unserer Ansicht nach ein solches Bauprojekt gar nicht ohne Stadtratsbeschluss initiieren dürfen. Warum versucht wurde und wird, dieses Vorhaben an einem so sensiblen und zentralen Ort der Stadt überwiegend nur in kleinen Ausschüssen durchzusetzen, kann man nur erahnen. Zumal schon nach den ersten Bekanntmachungen aus der Bevölkerung massive Kritik laut wurde. Wir halten den Diskurs innerhalb der Stadtverwaltung wie auch mit den Bürgerinnen und Bürgern für absolut mangelhaft.
  • Auch wenn die Stadt Mainz versucht, die Planungen als endgültig hinzustellen: Das Projekt befindet sich in der Vorplanung (Leistungsphase 2 nach HOAI). Wir Mainzerinnen und Mainzer haben also noch die Möglichkeit, dieses Vorhaben durch unsere Stimme zu stoppen und zu einer bürgernahen und nachhaltigen Planung bei der Erweiterung unseres Gutenberg-Museums zurückzukehren.